Unterwegs in Indonesien

MR. ANdaliman, Selamat pagi! 

Andaliman ist eine unserer ersten Entdeckungen auf die wir heute noch sehr stolz sind. Rückblickend haben wir mit 30 Kilo angefangen zu handeln, mittlerweile werden in Deutschland um die 3 Tonnen Andaliman importiert. Tolle Sache!

Zu aller Anfang war es ein Gerücht was uns auf die Fährte des Andalimans brachte. In Sumatra wurden wir fündig und durften ihn dort zum ersten Mal verkosten. Der Brand danach wurde mit purem Wasser gelöscht, und das schmeckte auf einmal Süßlich! Wir wussten... hier haben wir eine Granate gefunden!

Unsere Reise führte uns zuerst nach Medan. Eine kleine Stadt von gerade mal 2 Millionen Einwohnern im Norden Sumatras. Hier wird der Pfeffer traditionell nur bei Feierlichkeiten wie z.B. Hochzeiten eingesetzt. Denn selbst dort gilt er als seltenes Gewürz und wird geradezu mit Ehrfurcht behandelt. Andaliman Pfeffer wird bis heute nicht angebaut. Es handelt sich um eine wildwachsende Pflanze, die ganzjährig ihre Früchte trägt. Doch dazu später mehr. In Indonesien sagt man, man solle Andaliman wie ein Kind pflegen. Je öfter man "erntet" je öfter trägt der Pfeffer seine Früchte.


Wir holen uns die ersten Infos über die näheren Anbaugebiete in den unzähligen kleinen Street Food Restaurants am Rande der Straße. Hier erfahren wir dass Andaliman eigentlich “das fünf Gewürz” übersetzt heißt und traditionell frisch mit Knoblauch, Chili, Ingwer und Zwiebeln vermengt wird. Und diese Paste hat es wirklich in sich. Während wir uns beim weiter schlendern durch den Nachklang der Vielzahl an Aromen kämpfen setzt es auch schon den ersten handfesten Hinweis. Wir finden den ersten Andalimanhändler auf einen der unzähligen kleinen Märkten. Zwischen Hühnern und Fischen entdecken wir sogar einen ganzen Haufen an Andaliman. Die Langnasen fragen also nach wo man diesen am besten findet? Nachdem wir den kompletten Bestand aufgekauft haben erfahren wir, dass es den besten Pfeffer mit den höchsten Erträgen, in der Region um den Togasee gibt. Na dann mal auf!

Ziel:

Andamilan finden

Einsatz Gebiet:

Region Toba


Vor Ort erfahren wir Das wir weiter auf die Insel im See müssen, das hört sich erstmal niedlich und klein an, aber die Dimensionen sind hier ein wenig anders als in Europa. Samosir ist eine vulkanische Insel im Tobasee. Sie ist mit 647 km² etwa so groß wie die Inseln Ibiza oder Singapur. Platz genug für Andaliman!

Auf der Insel angekommen lernen wir was den Pfeffer zusätzlich zu einer Rarität macht. 

Andaliman ist zwar sehr weit verbreitet, jedoch wird man immer nur einzelne Pflanzen finden. Seine Samen sprießen nur, wenn sie mit den Enzymen eines Vogels in Berührung kamen. Soll heißen: Der Vogel frisst den Pfeffer, fliegt und scheidet ihn irgendwo wieder aus. Nur dort wächst dann eine neue Pflanze. Auch die Ernte gestaltet sich etwas schwierig, da der Pfeffer mit Dornen bewehrt ist und sich zumeist im tiefsten Dickicht befindet. Gleichzeitig herrscht meist ein herrliches Klima bei 42°C, wolkenbehangen Himmel und einer angenehmen Luftfeuchtigkeit von 99%. 


Ein weiter Weg zur Vollkommenheit Um diesen köstlichen Blütenpfeffer in Ihre Küche zu bringen, hat er nach der Ernte noch einige Schritte hinter sich zu bringen. Seine Struktur, sowie die hohe Luftfeuchtigkeit des Landes erschweren den Trocknungsprozess und sorgen immer wieder für Ausfälle. Um möglicher Schimmelbildung vorzubeugen wird der frische Andaliman in Bambusschalen getrocknet die auf Stelzen stehen, wodurch eine Luftzirkulation entsteht. Fertig getrocknet kann er sich nun endlich auf den Weg zu uns begeben, wo er schon freudig erwartet wird.

Einsatz:

Natürlich eignet er sich hervorragend für die Asiatische Küche, doch wer sich einmal mit seinem frischen, zitronigen Geschmack angefreundet hat wird feststellen wie vielseitig er wirklich ist. Sei es für Suppen oder Eintöpfe, zu Fisch oder Huhn, als Tee oder Eistee ? 

Unser Spezial Tipp:
Andaliman im eiskalten Mineralwasser genießen!



Unser Gewürzjägerfund 2013!

Andaliman Deluxe

Die jetzige Ernte von 2019 ist die beste die wir je hatten. Direkt von der Insel Samosir im See im Norden Sumatras. Ohne Kerne, unglaublich frisch mit einer mega Zitruskraft!
Keine Kerne, mega zitronig!


Einverstanden!

Diese Webseite verwendet Cookies, um bestimmte Funktionen zu ermöglichen und das Angebot zu verbessern. Indem Sie hier fortfahren, stimmen Sie der Nutzung von Cookies zu.
Mehr Informationen